Liebe Leser und Leserinnen unseres Museumsblogs,

derzeit arbeiten wir am Relaunch unserer Homepage und auch der Blog bekommt ein neues Gesicht. So tüfteln wir mehr an der Optik als am Inhalt und laden sie deshalb ein, in der Zwischenzeit in unserem Blogarchiv zu stöbern.

Viel Spaß dabei wünscht Ihnen

Ihr Museum Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst

 

Blutrot vor schwarzem Hintergrund – 120 Jahre „Simplicissimus“

Eduard Thöny, Gedankenaustausch, 1910, Dauerleihgabe der Niedersächsischen Sparkassenstiftung im Museum Wilhelm Busch, © Eduard Thöny Nachlass (Dagmar von Kessel-Thöny) München

Eduard Thöny, Gedankenaustausch, 1910, Dauerleihgabe der Niedersächsischen Sparkassenstiftung im Museum Wilhelm Busch,
© Eduard Thöny Nachlass (Dagmar von Kessel-Thöny) München

In die Zeit des beginnenden gesellschaftlichen und politischen Umbruchs kurz vor der Jahrhundertwende fällt die Gründung der politisch-satirischen Wochenschrift Simplicissimus. Das erste Heft erschien am 4. April 1896 in München. Verleger der neuen Illustrierten Wochenschrift nach dem Vorbild der französischen Zeitschrift gil blas war Albert Langen. Das Heft startete vor genau 120 Jahren mit einem Verkaufspreis von 10 Pfennigen und war ein Reinfall – heute sind die Karikaturen unverzichtbarer Bestandteil von Museumssammlungen, so auch der des Museums Wilhelm Busch.

Weiterlesen

„Ronald Searleʼs America“: Neues aus dem Ronald-Searle-Archiv

Searles_America_Cover_DetailVor einiger Zeit fand ich ein besonderes Buch auf meinem Schreibtisch vor: „Ronald Searle’s America“, herausgegeben und konzipiert von dem amerikanischen Animationsdesigner Matt Jones. Frisch gedruckt und angelandet aus Übersee. Ich werde wohl die Höhe meiner Regalbretter ändern müssen, um das rund 37 cm hohe Buch unterzubringen. Wobei ich nicht sicher bin, ob das Buch es überhaupt in mein Regal schafft: Nicht, weil es ein schlechtes Buch wäre, sondern weil es für meine Arbeit im Ronald-Searle-Archiv für die kommenden Monate ein unersetzliches Hilfsmittel sein wird und somit immer in Reichweite liegt. Weiterlesen

Ausstellungseröffnung: Rudi Hurzlmeier trifft Harry Rowohlt und Eduard Thöny

Alle Fotos: Michael Wallmüller

Hermann in Hannover und Angoulême

Hermann (Bild und Text), Der Tod von Wild Bill, 1999

Hermann (Bild und Text), Der Tod von Wild Bill, 1999

Jährlich zieht es rund 200.000 Besucher zum „Festival de la bande dessinée d‘Angoulême“, in die sonst so beschauliche Hauptstadt des westfränzosischen Departements Charentes. Vier Tage lang wird dort die Comic-Kunst gefeiert. Zum Ende des Festivals werden die in der Comic-Szene bedeutenden Preise vergeben. Eine besondere Ehrung ist der „Grand prix du Festival de la bande dessinée d‘Angoulême“, da über ihn die Gemeinschaft der professionellen ZeichnerInnen abstimmt. In diesem Jahr entfiel die Mehrheit der Stimmen auf Hermann, einen der profiliertesten Vertreter des franko-belgischen Comics. In unserer Ausstellung „Going West!“ hat der Kurator Alexander Braun einige Originalzeichnungen von Hermann zusammengetragen, die die große Könnerschaft des Künstlers zeigen. Noch bis zum 21. Februar 2016 ist die Ausstellung zu sehen. Wir stellen ihn in unserem Blogbeitrag vor. Weiterlesen

„Refugees“: Aktuelles aus dem Ronald-Searle-Archiv

Ronald Searle, Athens, 19. November 1959

Ronald Searle, Athens, 19. November 1959

Seit mehreren Monaten suchen Hunderttausende Flüchtlinge Schutz in Europa. Bilder von überfüllten Flüchtlingsunterkünften finden ihren Weg in die Medien. Die Frage der Integration dieser Menschen steht im Raum. Das erinnert mich an eine Mappe mit dokumentarischen Arbeiten aus dem Jahr 1959, die ich in diesem Jahr im Ronald-Searle-Archiv inventarisiert habe. Darin befinden sich Skizzen und ausgefertigte Zeichnungen von Flüchtlingen und Flüchtlingslagern in Europa. Flüchtlingslager? 1959? In Europa?  Weiterlesen

Der Blick des Kurators auf den Comic: Alexander Braun im Interview

Ausstellungskurator Alexander Braun bei der Ausstellungseröffnung

Ausstellungskurator Alexander Braun bei der Ausstellungseröffnung

Alexander Braun ist Kunsthistoriker, Künstler, Sammler und der Kurator unserer neuen Comic-Ausstellung „Going West! Der Blick des Comics Richtung Westen“ (bis 21. Februar 2016). Dass wir ihn ausgerechnet am 11.11. zum Thema „Wilder Westen“ befragt haben, war ein schöner Zufall … Weiterlesen